Impfung

Impfung

Kurzer Überblick

Klassische Impfung
Das Prinzip ist einfach: ein ungefährlich gemachter Erreger wird in den Körper injiziert.

Unser Körper reagiert darauf wie auf einen „echten“ Fremdkörper. Die gesamte Immunabwehr-Maschinerie wird angeworfen und die Task Force macht ihre Arbeit.

Das Ergebnis: spezifische Antikörper und – viel wichtiger – Gedächtniszellen.

Gelangt anschließend ein vollständiger, „echter“ Erreger in unseren Körper, reagiert unser Immunsystem so schnell, dass das Virus oder das Bakterium von Anfang an keine Chance hat. Wir sind immun.

mRNA-Impfung
Die Technik ist so genial wie unberechenbar: Unsere Körperzellen selbst stellen die Antigene, also spezifische Fremdstoffe eines potentiellen Eindringlings her.

Gespritzt wird also sozusagen nur die Anleitung zur Herstellung. Die Anleitung steht auf der messenger-RNA (mRNA, Boten-RNA). In der Zelle – aber nicht im Zellkern – wird die Anleitung abgelesen und das Produkt teils an die Zelloberfläche befördert, teils in die Umgebung abgegeben.

Unsere Immunabwehr tut das, was sie immer tut, wenn sie etwas Fremdes entdeckt: Sie ruft alle zusammen, um mit der Zerstörung des Fremdstoffes zu beginnen, und entwickelt dabei Antikörper und Gedächtniszellen.

So weit, so gut und so normal. Nur… es gibt bei diesem Vorgehen mehrere Faktoren, die nicht normal und nicht kontrollierbar sind.

Vektor-Impfung
Die Technik ist nicht minder genial und nicht minder unberechenbar: Auch hier stellen unsere Körperzellen selbst die Antigene her.

Gespritzt wird hier nicht mRNA, sondern DNA in einem entleerten Schnupfenvirus. Die unschädliche Virushülle fungiert dabei als Transportmittel (Vektor). Die DNA muss zunächst im Zellkern unserer Körperzelle in mRNA umgeschrieben werden.

Die mRNA wird aus dem Zellkern herausbefördert, in das wässrige Zellinnere. Dann funktioniert im Prinzip alles so wie bei der mRNA-Impfung: die Anleitung zum Bauen des Virus-Antigens wird in der Körperzelle abgelesen und teils an die Zelloberfläche, teils in die Umgebung abgegeben.

Und wieder tut unsere Immunabwehr das, was sie tun muss: Sie entwickelt Antikörper und Gedächtniszellen gegen das fremde Antigen.

Bei der Vektorimpfung liegen die Unabwägbarkeiten an teilweise anderer Stelle als bei der mRNA-Impfung.  

Sowohl bei mRNA- als auch Vektorimpfstoffen gibt es noch einige Unbekannte:

– Wie laufen die Reaktionen im Körper genau ab?
– In welchen Körperzellen wird das genetische Material abgelesen?
Wie lange läuft der Ableseprozess der Bau-Anleitungen?
– Richtet sich die Abwehr gegen eigene Zellen?
– Kann es zu Überreaktionen des Immunsystems kommen?
– Wie ist die Wechselwirkung mit Medikamenten?
– Wie gefährlich sind die Bestandteile des Vehikels der mRNA-Impfung für die Körperzellen?
– Wie viel Schaden kann das toxische kationische Lipid anrichten?
– Kann die DNA der Vektorimpfstoffe in die menschliche DNA eingebaut werden?
– Können daraufhin entartete Zellen entstehen?
– Wie sehen die Langzeitfolgen aus?

Infektionsverstärkende Antikörper (ADE) - überschießende Immunantwort bei erneutem Viruskontakt befürchtet

Ein Problem der neuen Impfstoffe ist, dass sie nur ein einziges Antigen „im Blick“ haben.
Bei einer echten Erkrankung dagegen bildet der Körper Antikörper gegen mehrere äußere Merkmale des Erregers. Wenn das Virus (selbst wenn bereits etwas mutiert) erneut in den Körper eindringt, stellt das Immunsystem nicht nur eine Art von Antikörpern, sondern unterschiedliche Antikörper schnell zur Verfügung. Das Virus wird dadurch sehr stark und sicher gebunden und eliminiert.

Wenn das Immunsystem aufgrund der neuartigen Impfung nur eine einzige Art von Antikörpern herstellt, ist die Bindung an das Virus vermutlich nicht so stark. Das könnte im schlimmsten Fall dazu führen, dass ein gegenteiliger Effekt eintritt, die Immunantwort also übermäßig reagiert, mit übermäßiger Ausschüttung von Entzündungsstoffen (Cytokinen) und mit ungewissen Folgen. Wer es genauer wissen will, wird hier fündig.

① Du willst mehr über die Vektorimpfungen und möglichen Auswirkungen erfahren? Dann geht es für Dich jetzt hier weiter.

② Du willst mehr über die mRNA-Impfungen und möglichen Auswirkungen erfahren? Dann geht es für Dich jetzt hier weiter.